Aktuelles aus den Bereichen

06.02.2017  Abbyy, Spezialist für Dokumenten- und Spracherkennung, macht Smart Classifier in Deutschland verfügbar.

Unternehmen können damit auch unstrukturierte Inhalte in das Content Management einbeziehen. Dafür klassifiziert und katalogisiert die Lösung Informationen aus verschiedenen Quellen. Zielgruppe des Produktes sind laut Anbieter alle Organisationen, die komplexe Dokumentenmanagement-Prozesse haben, etwa im Gesundheitswesen, bei Banken und Versicherungen, im Rechtswesen oder auch in der Produktion. Auch Callcenter oder andere Unternehmen mit vielen Kundenkontakten könnten damit schriftliche oder gesprochene Texte auswerten. Die Lösung lässt sich auch trainieren und ohne Programmierkenntnisse an neue Anforderungen im Informationsmanagement oder an geänderte Geschäftsprozesse anpassen, so der Hersteller. Smart Classifier kann in bestehende IT-Systeme wie Archive, DMS- oder transaktionale Systeme integriert werden. "Abbyy Smart Classifier erlaubt es Organisationen, Geschäftswerte aus dem konstant eintreffenden Datenstrom abzuleiten", kommentiert Jupp Stoepetie, CEO von Abbyy Europe. "Dokumente werden automatisch entsprechend ihres Inhalts vordefinierten Kategorien zugeordnet. Die Neuerung besteht im gewählten linguistischen Ansatz, der ein besseres Verständnis unstrukturierter Inhalte schafft." Abbyy bietet diese Technologie auch im OEM-Modell anderen Anbietern an. So können Entwickler und Anbieter Anwendungen mit dem Smart Classifier ihr Produktportfolio um eine einfach zu bedienende Dokumentenklassifizierung erweitern.

Weitere Informationen:
www.abbyy.de