Aktuelles aus den Bereichen

13.06.2016   Anlässlich des Tages des Zustellers am 6. Juni weist der Vorsitzende der Gewerkschaft DPVKOM, Volker Geyer, auf die Belastungen des Zustelldienstes hin: "Die Wertschätzung in der Bevölkerung gegenüber den Zustellern ist hoch.

Vonseiten der Deutschen Post kann man das nicht behaupten. Diese sieht die Mitarbeiter nur noch als Kostenfaktor und suggeriert ihnen tagein und tagaus, dass sie zu viel verdienen." Die 100.000 Brief- und Paketzusteller der Post müssten in ihrer Arbeitszeit ständig mehr Briefe, Werbesendungen und Pakete ausliefern. So seien auch die Zustellbezirke in den vergangenen Jahren stetig vergrößert worden. Die DPVKOM hat deshalb für die laufende Tarifrunde einen wirksamen Überlastungsschutz in Form eines Bemessungstarifvertrags gefordert. Geyer: "Dafür streiken wir auch!" Die DPVKOM wurde übrigens am 6. Juni 1890, vor 125 Jahren als Verband Deutscher Postassistenten in Berlin gegründet.

Weitere Informationen:
www.dpvkom.de