Dienstleister

PostNord plant Entlassungen in Dänemark

20.03.2017   In den kommenden zwei bis drei Jahren soll die Belegschaft von PostNord in Dänemark um 3500 bis 4000 Personen verringert werden.

Dieser Schritt sei erforderlich, um die dänische Sektion des Unternehmens wieder in die Gewinnzone zu bringen. In Dänemark seien hohe Investitionen erforderlich, um wieder konkurrenzfähig zu werden. Insbesondere müssten die Administrationskosten verringert werden. Die Ausgangspost dänischer Unternehmen habe sich seit dem Jahr 2000 im Zuge der digitalen Transformation um rund 80 Prozent verringert. Das habe bereits 3000 Vollzeitstellen seit 2013 gekostet. Dieser Rückgang habe sich aber als unzureichend erwiesen. PostNord-Chef Hakan Ericsson: "Wenn die Transformation des dänischen Geschäfts abgeschlossen ist, werden wir ein rechenbares und finanziell nachhaltiges Geschäftsmodell praktizieren, mit dem der Universaldienst auch mit geringeren Mengen profitabel durchgeführt werden kann."

Weitere Informationen:
www.postnord.dk

Zusätzliche Informationen