Dokument

krz für anwenderfreundliches E-Rechnungs-Format

13.03.2017   Bereits seit mehreren Jahren hat das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) die Weiterverarbeitung elektronischer Rechnungen im Rahmen des Rechnungseingangsworkflows in seinem Produktportfolio.

Der IT-Dienstleister setzt dabei auf das ZUGFeRD-Format. Ende Januar versammelten sich Anwender-Unternehmen in Hannover, um über die Zukunft des elektronischen Rechnungsformats aus Anwendersicht zu beraten. Das Treffen wurde von der ZUGFeRD Community in Kooperation mit dem Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) organisiert. Die neu formierte Usergroup startet mit sechs Fachkreisen ihre Arbeit und wird richtungsweisend die weitere Entwicklung des Datenformats begleiten. In den Fachkreisen sollen branchenspezifische Bedürfnisse für das ZUGFeRD Format herausgearbeitet werden. Aus diesen Fachkreisen rekrutiert sich der erste Leitungskreis der ZUGFeRD Usergroup. Stefan Engel-Flechsig, Leiter des FeRD, ist angetan vom Engagement der Teilnehmer: "Mit der Gründung der Usergroup machen wir einen logischen nächsten Schritt, um die Erfahrung bei der Umsetzung von ZUGFeRD zur Weiterentwicklung des Formats zu nutzen. Die ZUGFeRD Community wird damit um eine wichtige Komponente ergänzt." Interessierte Unternehmen können ab sofort über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit der Usergroup in Kontakt treten. Aktuell setzt sich das krz für eine Umstellung auf die E-Rechnung ein. Als Standardversandmedium sollte das Ausgabeformat ZUGFeRD von den Software-Anbietern als kostenloses Add-on angeboten werden, damit die zunehmende Digitalisierung der Prozesse in den öffentlichen Einrichtungen schneller voranschreiten kann.


Weitere Informationen:
http://www.krz.de

Zusätzliche Informationen