19.02.2018 In den vergangenen Jahren hat manroland web systems seine Praxiskompetenz für den Digitaldruckmarkt um die Digitaldruck-Weiterverarbeitungsmodule FoldLine und FormerLine erweitert.

Mit kompletten Workflowlösungen ist das Unternehmen ein Vorreiter für die Vernetzung in Drucksälen. So setzt jetzt beispielsweise GGP Media bei seiner Anlage in Pößneck auf die Kompetenz der Augsburger und ersetzt eine komplette Anlage eines Wettbewerbers durch Lösungen von manroland web systems. "manroland web systems hat nicht nur ein produktiveres und mit 1000 feet/min. schnelleres System hergestellt - uns überzeugen vor allem auch die Workflowlösungen, die es uns erlauben den kompletten Drucksaal zu vernetzten - und zwar nicht nur im Digitaldruck, sondern auch Offset ist integrierbar", so Martin Hawich, Leitung Produktion/Technik bei GGP Media. "Die Integration des gesamten Betriebs bietet unseren Kunden immense Vorteile. Der Trend geht klar weg von Insellösungen im Digitaldruck, wie sie immer noch angeboten werden. Bei manroland web systems haben wir frühzeitig neben den eigentlichen Produktionskomponenten den Workflow-Bereich weiterentwickelt. Wir definieren uns als Integrationspartner für die Druckindustrie und nutzen die Workflowsysteme des Kunden in den vorhandenen Installationen weiter. Softwarelösungen wie WorkflowBridge, Imposer oder die Produktionsplanung MasterQ bieten wir als Plug-Ins an. Diese Komponenten werden intelligent verknüpft und optimieren den Gesamtprozess, damit für den konventionellen und den digitalen Produktionsbereich ein in sich schlüssiges und durchgängiges System entsteht. Der vernetzte Produktionsprozess ist damit bereits heute Realität", erläutert Alwin Stadler die Vorteile für GGP Media und die Trends im Digitaldruck.

 

Weitere Informationen:
www.manroland-web.com