19.02.2018 Die Nominierung von MBO zum Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstands" ist für das mittelständische Familienunternehmen MBO eine Bestätigung, dass es auf dem richtigen Weg ist.

MBO ist mit der Region und den Menschen vor Ort fest verankert. Das Unternehmen setzt im Gegensatz zu börsennotierten Unternehmen nicht auf kurzfristige Gewinne, sondern auf Partnerschaft und Stabilität. Dank der niedrigen Hierarchien sind die Entscheidungswege kurz und das Unternehmen kann auf kurzfristige Marktentwicklungen schnell reagieren. Davon profitieren nicht nur die Kunden und Partner, sondern auch die Mitarbeiter der MBO-Gruppe. "Der Große Preis des Mittelstandes ist ein Aushängeschild für die angesehene Marke Made in Germany", sagte Albrecht Gerber, Wirtschafts- und Energieminister Brandenburg. Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages lobte: "Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte erfahren." Die WELT schrieb "Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene Große Preis des Mittelstandes ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung". In den Jahren 2008 und 2016 wurde die Stiftung mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt und 2015 mit dem Company Change Award ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury wird die Auswahl der Preisträger und Finalisten vornehmen. Die Preisverleihungen finden im September statt, gefolgt von der Bundesgala im Oktober.

 

Weitere Informationen:
www.mbo-folder.com