26.03.2018 Die Märkte für Drucktechnik haben sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Mittlerweile nimmt der Etiketten- und Verpackungsdruck sowie die dazugehörige Weiterverarbeitung eine dominante Rolle ein.

Laut einer Prognose des VDMA-Fachverbands Druck-und Papiertechnik rechnet dieser für den Bereich der flexiblen Verpackungen und den Etikettendruck in den nächsten Jahren mit Wachstumsraten von über 5 Prozent. Diesem Trend folgt die Jorg Graphische Produkte GmbH und präsentiert Ende April 2018 auf ihrem Event in Dortmund interessante und wirtschaftliche Lösungen im praxisnahen Einsatz. Im Bereich der digitalen Etikettenerzeugung werden auf einer HP Indigo Rollendruckmaschine sowie auf dem New Solution NS Atom, einem inkjet-basierten Rollendrucksystem, hochwertige Etiketten gedruckt, die anschließend auf der Label.Finishing Pro.Cut2, einer rollenbasierten Finishing-Maschine auf Schneidmesserbasis, weiterverarbeitet werden. Im Bereich der Erstellung von flexiblen Verpackungen kommt der DCS.3, ein digitaler High-End CAD/CAM Schneidtisch mit 3 parallel ansteuerbaren Werkzeugen, zum Einsatz. Gezeigt wird die Verarbeitung von unterschiedlichen Materialien, wie z.B. Wellpappe, Wabenplatten und Schaumstoffe. Angebunden wird der DCS.3 an die Packedia Pro, einer Software zur Verpackungsentwicklung für den Bereich Display, Faltschachteln und Wellpappe. Neben einem Katalog mit 750 Standards kann man sich seine eigenen Verpackungen erstellen, indem man nach der Dateneingabe schnell und einfach hochwertige Zeichnungen im dxf-Format sowie die dazugehörige Bogenoptimierung erhält. Das Jorg Label & Packaging Event 2018 findet vom 20.-21.04.2018 statt.

 

Weitere Informationen:
www.jorg.de