16.04.2018 Die in den letzten Monaten deutlich gestiegenen Preise für holzfrei weiße Naturpapiere setzen die deutsche Briefumschlagindustrie zunehmend unter Kostendruck.

Wie der EUWID in seiner Ausgabe 13.2018 berichtet, haben die Preise für holzfrei weiße Briefumschlagpapiere die Marke von 840 €/t überschritten und liegen damit auf einem Rekordniveau, das so seit den 90er Jahren nicht mehr erreicht wurde. Durchschnittlich rund 50% der Herstellkosten von Briefumschlägen und Versandtaschen werden durch den Rohpapiereinsatz bestimmt. Die Preissteigerungen für Papier schlagen daher direkt auf die Marktpreise von Briefumschlägen und Versandtaschen durch. So kam es bereits in den letzten Monaten bei den Herstellern zu deutlichen Anhebungen der Verkaufspreise. Auch längerfristige Verträge mit Kunden im PBS-Bereich mussten angepasst werden. Die erneuten Papierpreiserhöhungen zu Beginn des Jahres, lassen den Kostendruck für die Briefumschlagindustrie jetzt noch weiter steigen. Die Preiserhöhungen fallen in eine Zeit, in der sich die Briefumschlagindustrie aufgrund des rückläufigen Marktes ohnehin in einem sehr schwierigen Umfeld bewegt. Im Jahr 2017 war der deutsche Markt für traditionelle Briefumschläge und Versandtaschen erneut um 3,5% geschrumpft und unterschritt erstmals die Grenze von 14 Mrd. Stück. Wachstum gab es lediglich bei Produkten für den E-Commerce Versand.

Weitere Informationen:
www.vdbf.org