16.04.2018 Nach dem Brexit-Referendum musste Windles, eines der führenden britischen Druckunternehmen, das sich auf Grußkarten und hochwertige Verpackungen spezialisiert hat, seine Bezugsmöglichkeiten für Papier und Karton neu überdenken.

Nach sorgfältiger Überlegung entschied sich das Unternehmen für den im eigenen Land produzierten Karton Incada von Iggesund Paperboard, der im Rahmen einer wirkungsvollen Marketingkampagne intensiv beworben wurde. "Diese Entscheidung hatte nicht nur nationalistische Gründe. Wir haben versucht, alle Aspekte zu berücksichtigen - Preisneutralität, Verfügbarkeit, Qualität und alles, was in der Gesamtheit der Kosten enthalten ist", erläutert Windles-Geschäftsführer Bruce Podmore. "Die wichtigsten Aspekte unserer Entscheidung, Incada zu unserem Hauskarton zu machen, waren der Wunsch nach einer Reduzierung unseres ökologischen Fußabdrucks sowie die Verfügbarkeit von Incada. Bei den Vorlaufzeiten anderer Hersteller von etwa 15 Wochen hätten wir eine Lagerreserve aufbauen müssen, um mögliche Unterbrechungen in den Lieferketten zu kompensieren. Das kostet Geld - mehr als wir erwartet haben", fährt Podmore fort. In Bezug auf die Druckeigenschaften ist es für ihn wichtig, dass Incada einer der weißesten Kartons auf dem Markt mit einer eindrucksvollen Oberflächenglätte ist, die auch die Stabilität für kreative Kaltfolienkaschierungen bietet, für die Windles berühmt ist. "Drucken ist ein Traum, wenn man beim Entwurf nicht über den Gelbstich eines Kartons nachdenken muss. Glänzende und matte Oberflächen sowie farbgetreues Hellblau und Rosa sind ohne Kompensation möglich - noch dazu gibt es große Verbesserungen bei den Lieferzeiten und einen hervorragenden Service seitens der Kartonfabrik. Und wir können die Qualität garantieren", freut sich Podmore.

Weitere Informationen:
www.iggesund.com