27.08.2018 Dass die Druckbranche sehr wettbewerbsintensiv ist, spüren wir jeden Tag.

Die in den vergangenen Monaten stetig steigenden Papierpreise führen allerdings nun auch dazu, dass das Medium Druckprodukt gegenüber anderen Medienkanälen ins Hintertreffen gerät. Von den erheblichen Einbußen bei den Betriebsergebnissen jeder Druckerei ganz zu schweigen. Es lohnt sich also, diesen wichtigsten Kostenfaktor noch stärker auf den Prüfstand zu stellen. Der Einkauf erfolgt in vielen Betrieben immer noch meist sehr individuell und auftragsbezogen. Das kurzfristige Tagesgeschäft dominiert den Alltag in der Beschaffung. Doch für ein effizientes Wirtschaften ist der strategische Einkauf ein ganz entscheidender Hebel. Dazu zählen unter anderem die Bündelung von Bedarfsfällen, ein zeitlich effizienter Einkauf und die genaue Marktbeobachtung. All das sind ganz entscheidende Eckpfeiler. Wie können Unternehmen Ihre Bedarfsfälle effektiv bündeln? Ein erster Schritt kann die Zusammenlegung der Verantwortlichkeit des Einkaufs sein. Hier können alle Bedarfsfälle zusammenlaufen und ermöglichen einen besseren Überblick über den Gesamtbedarf. Im Idealfall erhält der Einkauf hierdurch frühzeitig alle relevanten Informationen der einzelnen Neu-Aufträge um effektiv Mengen zusammenzulegen. Daraus lässt sich in Summe Zeit gewinnen. Die von der Beschaffung der Rohmaterialien entlasteten Auftragsmanager können sich stärker ihren Kunden widmen. Die Einkäufe werden zentral und auftragsübergeordnet abgewickelt, vielfache Einzelbestellungen, die über den ganzen Tag verteilt waren und durch mehrere Personen abgewickelt wurden, entfallen. Eine ebenso zeitraubende und oft vernachlässigte Komponente ist die genaue Marktübersicht. Was passiert derzeit im Papiermarkt? Zu welchen Konditionen kaufen meine Wettbewerber ein? Dies und viele weitere Fragestellungen sollten bei einem strategischen Einkauf beurteilt werden. Wer sich dazu trotz Verschiebung der Zuständigkeiten nicht in der Lage fühlt, kann sich mit anderen Druckereien zusammentun, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Aus solchen Entwicklungen entstanden Einkaufsgemeinschaften wie beispielsweise der Einkaufsverbund Druck, kurz EvD. Hier wird noch mehr strategisch und langfristig gedacht, hier kann die Bündelung der Papierbedarfsmengen nochmals in einem ganz anderen Umfang erfolgen.

Weitere Informationen:
www.einkaufsverbunddruck.de