08.05.2017   Einen ersten Bericht der Schlichtungsstelle Post hat jetzt die Bundesnetzagentur veröffentlicht.

Danach gelang es in 84 Prozent der Streitfälle des letzten Jahres, eine gütliche Einigung zu erreichen. Von 2015 auf 2016 war die Zahl der Schlichtungsanträge von 62 auf 235 angestiegen. Nach Angaben der Bundesnetzagentur hält dieser Aufwärtstrend auch 2017 an. Agenturchef Jochen Homann: "Immer mehr Menschen nutzen unser Angebot einer kostenfreien und unparteilichen Schlichtung. Durch die Teilnahme an Schlichtungsverfahren können die Unternehmen eine kundenfreundliche Geschäftspolitik unter Beweis stellen. Schlichtungsfälle liefern Hinweise auf Qualitätsmängel und können zur Verbesserung der Beschwerdebearbeitung beitragen." Den aktuellen Schlichtungsbericht kann man hier herunterladen:

www.bundesnetzagentur.de/berichte