th 4 dhl supplychain wareho07.08.2017   DHL, der weltweit führende Logistikanbieter, hat Unternehmen der Branche dazu aufgerufen, die zunehmend akute Nachwuchskrise im Supply-Chain-Management zu adressieren.

Nach Schätzungen des U.S. Bureau of Labor Statistics wird sich die Zahl der Arbeitsplätze in der Logistikindustrie von 2010 bis 2020 um 26 Prozent erhöht haben. Dabei übersteigt die Nachfrage nach Supply-Chain-Fachkräften das Angebot um das Sechsfache, wie eine weltweite Untersuchung festgestellt hat. Einige Marktbeobachter rechnen bereits mit einer Ausweitung dieser Angebotslücke auf ein Verhältnis von 9:1. DHL hat mehr als 350 Supply-Chain- und Logistikexperten aus fünf globalen Regionen zu dieser Problematik befragt. Wie die Ergebnisse zeigen, hat die Nachwuchskrise in diesem dynamischen Marktsegment mehrere Gründe. Die Studie "The Supply Chain Talent Shortage: From Gap to Crisis" wurde von DHL in Auftrag gegeben. Autorin ist Lisa Harrington, Präsidentin der lharrington group LLC. Die Untersuchung beleuchtet die wichtigsten aktuellen Herausforderungen der Nachwuchssicherung im Supply-Chain-Management und identifiziert Ansätze, mit denen sich Firmen im weltweiten Talente-Wettbewerb besser aufstellen können. "Führende Unternehmen wissen, dass ihre Supply Chains - und die dafür verantwortlichen Mitarbeiter - einen unverzichtbaren Beitrag zu ihrem profitablen Wachstum leisten", so Harrington. "Für die Unternehmen wird es aber immer schwieriger, Nachwuchskräfte zu finden, die über die nötigen Kompetenzen verfügen, um diese hochkomplexen Prozesse zu steuern. Das gilt insbesondere für die mittleren und höheren Führungsebenen. Marktteilnehmer, die dieses Problem nicht erfolgreich adressieren, riskieren ihre globale Wettbewerbsfähigkeit."


Weitere Informationen:
www.dpdhl.de/presse