02.10.2017   Probleme bei der Zustellung von Briefwahlunterlagen zur Bundestagswahl 2017 werden aus Meerbusch gemeldet.

Hier wurden bis zum 8. September von insgesamt 8900 verschickten Briefwahl-Sendungen etwa 70 nicht zugestellt. Brieflogistik-Partner der Gemeinde ist die Postcon. Ursache für die Fehler bei der Zustellung war laut dem Unternehmen ein Software-Problem, das umgehend behoben wurde. Postcon-Sprecherin Jeannine Böhrer-Scholz: "Wir hatten eine ähnlichen Fall in Solingen, und dort hatte es eine Störung im Sortierzentrum gegeben." Meerbusch-Pressesprecher Michael Gors: "Es ist richtig, dass es beim Versand von Wahlbenachrichtigungen und Wahlunterlagen zu Verlusten kommen kann. Das passiert auch mit anderen Dienstleistern."

 

Weitere Informationen:
www.rp-online.de