20.11.2017 Gegen die Praxis, ausländische Subunternehmer mit ausländischen Fahrern auf Grundlage von Werkverträgen unterhalb des Mindestlohnes arbeiten zu lassen, wendet sich jetzt die Gewerkschaft Verdi gegen die Deutsche Post in einem Musterprozess.

Bisher verpflichtet der Konzern seine Subunternehmer lediglich, rechtliche Regelungen wie auch das Mindestlohngesetz selbst zu beachten. Jetzt sollen Gerichtsurteile die Deutsche Post dazu zwingen, die Verantwortung dafür nicht abzuwälzen, sondern selbst zu übernehmen. Nach Schätzungen von Verdi sind etwa die Hälfte aller motorisierten Brief- und Paketzusteller keine eigenen Angestellten des Konzerns, sondern "Servicepartner".

 

Weitere Informationen:
www.sueddeutsche.de