12.03.2018 GLS Germany präsentiert Fortschritte im Bereich nachhaltige Zustellmethoden. Der Paketdienstleister stellt die verschiedenen Fahrzeugklassen wie eBike und eVan sowie ihre jeweiligen Einsatzfelder vor.

Bei GLS in Dortmund wird eMobilität großgeschrieben: Vom innenstadtnahen Depot aus starten mehr elektrisch betriebene Fahrzeuge als an jedem anderen GLS-Standort in Deutschland. Am 15. März besuchen Vertreter von IHK und Wirtschaftsförderung Dortmund den Paketdienstleister, um sich die Fortschritte der GLS im Bereich nachhaltige Zustellmethoden näher anzuschauen. Von besonderer Bedeutung: die unterschiedlichen Einsatzgebiete der einzelnen Fahrzeugklassen. GLS zeigt den Besuchern ein eBike, verschiedene eVans und einen in Kürze in den Testbetrieb gehenden eScooter, der insbesondere kleine Sendungen in die Innenstadt liefert. Zudem wird die Zustellflotte bald um den neuen VW eCrafter erweitert: Ein eVan-Modell mit 10,7 m³ Ladevolumen, das demnächst in Dortmund und Nürnberg seine Testfahrten beginnt. Auf dem Dortmunder E-Bike-Festival präsentiert GLS vom 6. bis 8. April das Lastenrad und voraussichtlich auch den neuen eScooter der Allgemeinheit. Besucher können sich am Stand von "CargoBike Dortmund" (Alter Markt, Standnummer 544) selbst ein Bild von den elektrischen Zustellfahrzeugen machen - und natürlich Fragen an die GLS-Mitarbeiter vor Ort stellen. "Umweltschonende eMobilität ist uns ein wichtiges Anliegen", sagt Anne Putz, Head of Communication & Marketing der GLS. "Daher entwickeln wir unsere Zustellkonzepte kontinuierlich weiter und zeigen gerne unsere Fortschritte in diesem Bereich."

 

Weitere Informationen:
www.gls-group.eu