09.04.2018 Ein Jahr nach dem offiziellen Beginn der Paketzustellung per Lastenrad in Nürnberg im Rahmen eines Pilotprojekts unter wissenschaftlicher Leitung der Technischen Hochschule Nürnberg zieht DPD ein positives Fazit.

Der internationale Paket- und Expressdienstleister hat in Nürnberg mittlerweile schon 80.000 Pakete per Lastenrad emissionsfrei zugestellt. Durch den Einsatz von fünf elektrisch unterstützten Lastenrädern konnten fünf herkömmliche Transporter nahezu vollständig ersetzt werden. Aufgrund der positiven Erfahrungen in Nürnberg will DPD in diesem Jahr in zahlreichen weiteren Städten mit dem Lastenrad Pakete zustellen, so zum Beispiel ab sofort in Heilbronn. Berlin, München, Stuttgart und weitere Städte folgen im Laufe des Jahres. In Hamburg setzt DPD bereits seit Anfang 2017 mehrere Elektro-Lastenräder ein. "In der verkehrsintensiven Innenstadt hat sich das Lastenrad zur echten Alternativen für das herkömmliche Zustellfahrzeug entwickelt", erklärt Gerd Seber, Group Manager Sustainability & Innovation bei DPD Deutschland. "Angesichts von drohenden Zufahrtsbeschränkungen wird die Entwicklung solcher nachhaltigen City-Logistik-Lösungen immer wichtiger. Die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Nürnberg zeigt, dass ein gemeinsames Vorgehen von Stadt und Paketdienst gut für alle ist - nicht zuletzt auch für die Einzelhändler und Bewohner der Stadt." DPD wird die Zustellung per Lastenrad in diesem Jahr deutlich ausweiten. Außer in Nürnberg und Hamburg sollen Lastenräder im Laufe des Jahres auch in Berlin, München, Stuttgart, Ludwigsburg, Heilbronn, Rostock und weiteren Städten Pakete zustellen. Mit dem Einsatz der elektrisch unterstützten Lastenräder ist eine genaue Analyse geeigneter Zustellgebiete ebenso verbunden wie die Entwicklung eines individuellen Logistikkonzepts für die jeweilige Stadt. In der Regel sollen die Lastenräder wie in Nürnberg von zentral gelegenen Mikrodepots versorgt werden. Gerd Seber, Group Manager Sustainability & Innovation bei DPD Deutschland, erklärt: "Die Suche nach geeigneten und bezahlbaren Flächen in der Innenstadt stellt die entscheidende Hürde beim Einsatz von Lastenrädern dar. Von den Städten und Kommunen wünschen wir uns dabei noch mehr Unterstützung. Wir hoffen, dass Positivbeispiele wie in Nürnberg, Berlin oder Rostock noch deutlich mehr Nachahmer finden."

Weitere Informationen:
www.dpd.com