16.04.2018 Die Hermes Gruppe ist im Geschäftsjahr 2017 erneut zweistellig gewachsen und konnte vor allem in den wichtigsten europäischen Märkten profitable Zugewinne verzeichnen.

So steigerte der in Hamburg ansässige Handels- und Logistikdienstleister seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2017 währungskursbereinigt um mehr als 12% auf 3,13 Milliarden EUR. Ausschlaggebend dafür ist die positive Entwicklung der Hermes Paket- und Zwei-Mann-Handling-Gesellschaften im In- und Ausland, auf die über 85% der Umsätze entfallen. Sie transportierten 2017 die Rekordmenge von 766 Millionen Sendungen in Europa (+15% im Vergleich zum Vorjahr). Infolge dessen konnte Hermes seine Position als Nr. 2 in den größten europäischen KEP-Märkten ausbauen und behauptete sich als Marktführer im Zwei-Mann-Handling in Deutschland und Frankreich. Parallel stieg die Zahl der Hermes Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2017 weltweit auf rund 15.300 (+8,2%). Mit maßgeblichen Investitionen in Höhe von mehr als 130 Mio. EUR in moderne Infrastruktur, kundennahe Services und Digitalisierung hat sich die Gruppe zukunftsgerichtet aufgestellt und ihre Marktposition ausgebaut. Bis zum Jahr 2020 plant das zur Otto Group gehörende Unternehmen zusätzliche Investments von rund 500 Mio. EUR über sämtliche Geschäftseinheiten. "Wir freuen uns sehr über das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr unserer Firmengeschichte, das wir erneut mit einem zweistelligen Wachstum beschließen", erklärt Carole Walker, seit November 2017 CEO von Hermes Europe. Vor allem im Kerngeschäft, der Zustellung von Sendungen und Waren in Europa, legte die Hermes Gruppe 2017 zu. Die Hermes Paketgesellschaften in Deutschland, UK, Frankreich, Österreich, Italien und Russland konnten erneut am anhaltenden Boom im E-Commerce partizipieren und transportierten über 766 Mio. Pakete an Endkunden in ganz Europa - 15% mehr als 2016.

Weitere Informationen:
www.hermesworld.com/de