23.04.2018   DHL und IBM stellen in dem gemeinsamen Bericht "Artifical Intelligence in Logistics" vor, welches Potenzial künstliche Intelligenz (KI) für die Logistik bietet.

Sie erläutern, wie künstliche Intelligenz die Branche verwandeln und eine neue Generation von intelligenten Logistikanlagen sowie operative Paradigmen hervorbringen kann. KI-Systeme sind heute leistungsfähiger, zugänglicher und kostengünstiger denn je, und DHL und IBM zeigen, wie Supply-Chain-Experten die Vorteile und Chancen der künstlichen Intelligenz nutzen können. Der gemeinsame Bericht legt dar, wie künstliche Intelligenz in der Logistik eingesetzt werden kann und kommt zu dem Ergebnis, dass KI-Technologie menschliche Fähigkeiten deutlich erweitern kann. Künstliche Intelligenz kommt Verbrauchern bereits in vielen Bereichen zugute - wie beispielsweise in KI-gestützten Sprachsteuerungssystemen. Die Technologie wird allerdings immer ausgereifter und kann laut DHL und IBM auch in der Logistik eingesetzt werden. So können Logistikanbieter zum Beispiel die Kundenerfahrung durch KI-Anwendungen mit Dialogführung bereichern oder sogar Waren ausliefern, bevor der Kunde sie bestellt hat. "Die heutigen technologischen, geschäftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen begünstigen einen Paradigmenwechsel hin zu proaktiven und vorausschauenden Logistikoperationen mehr als jemals zuvor", erläutert Matthias Heutger, Senior Vice President und Global Head of Innovation bei DHL. Der Bericht bietet Logistikanbietern Perspektiven und Anwendungsbeispiele für die Integration von KI-Systemen in ihren globalen Lieferketten.


Weitere Informationen:
www.dpdhl.com