03.09.2018 Schnell, automatisch, wirtschaftlich - so lässt sich der Rapid Unloader, der von der Österreichischen Post gemeinsam mit der Firma PHS entwickelt wurde, beschreiben.

Die Produktneuheit, die für mehr Effizienz in der Logistik sorgt, ging im Logistikzentrum der Post in Allhaming, Oberösterreich, erstmals in Europa in Betrieb. DI Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik der Österreichischen Post, stellte das automatische Paketentladesystem mit den beiden Geschäftsführern von PHS, Dr. Andreas Wolfschluckner und Dr. Matthias Fritz, vor. "Wir glauben, dass es in einer der dynamischsten Sparten überhaupt, die jährlich im zweistelligen Bereich wächst, völlig neue, innovative Antworten benötigt. In einem der wichtigsten Prozessschritte, der Paketentladung - wir sprechen hier von rund acht Millionen Entladevorgängen jährlich am europäischen KEP-Markt -, haben wir mit der Gründung des Start-ups PHS, das eine europaweite Produktinnovation auf den Markt bringt, die richtige Antwort gefunden", so DI Peter Umundum. Der Rapid Unloader setzt sich aus einer mobilen und einer stationären Einheit zusammen, die miteinander verbunden für die Entladung von Paketen aus einer Wechselaufbaubrücke (WAB) oder einem LKW sorgen. Die stationäre Einheit, welche die Elektronik und Aktorik enthält, steht am Entladetor im Logistikzentrum und koppelt sich dabei an die mobile Einheit, die aus einem ausziehbaren Fördergurt besteht. Die Entladung erfolgt damit - entgegen der derzeit vorwiegend teilautomatischen Systeme am Markt - automatisch. Nach einer Testphase im laufenden Betrieb ist der Rapid Unloader für den Einsatz am Logistikmarkt bei weiteren Kunden bereit.

Weitere Informationen:
www.post.at