15.05.2017   Zahlungsträger werden seit Februar 2014 annähernd flächendeckend im ISO 20022-Format (XML-Dokumente) ausgetauscht.

Für die Buchhaltungspraxis bringt das SEPA-Format erhebliche Einschränkungen mit sich: Da die Verwendungszweckfelder auf eine Länge von 140 Zeichen reduziert wurden, können bei komplexen Zahlungen deutlich weniger Informationen als bisher mitgegeben werden. Die Folge: Zahlungsavise sind weiterhin als begleitendes Medium eines Zahlungsträgers unverzichtbar und haben an Bedeutung sogar zugenommen. "Unternehmen sind gut beraten, die Avise in strukturierter Form anzufordern, um sie medienbruchfrei elektronisch weiterverarbeiten zu können", beschreibt Markus Uhl, Leiter Vertrieb bei Software4Professionals, die Herausforderung. "Eine zeitgemäße Alternative im Austausch von Zahlungsavise ist das Versenden von PDF-Dateien. In der Praxis wird dieses Format bereits sehr häufig genutzt, was jedoch zumeist fehlt, ist eine Möglichkeit, PDF-Avise beim Empfänger automatisiert weiterzuverarbeiten." Eine Automatisierung der Avise-Verarbeitung ermöglicht die Standardsoftware YAMBS.Avise / YAMBS.smart.PDF von Software4Professionals. Mit einem speziellen Konverter liest die Lösung PDF-Dokumente fehlerfrei aus und übergibt sie anschließend direkt an SAP. Eine manuelle Erfassung ist somit nicht mehr erforderlich. PDF-Dateien können auf diese Weise automatisiert verarbeitet und Anwender von täglichen Routinetätigkeiten entlastet werden.

 

Weitere Informationen:
http://www.yambs.eu