31.07.2017   IT.NRW, der landesweit zentrale IT-Dienstleister für die Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen, hat nach einer EU-weiten Ausschreibung den Zuschlag für die Einführung der E-Akten-Lösung erteilt.

Den Zuschlag erhielt der Zusammenschluss aus dem Dortmunder Beratungsunternehmen Materna GmbH, dem Bielefelder Software-Spezialisten Ceyoniq Technology GmbH und der DXC Technology Company. Die E-Akten-Lösung wird auf Basis des bereits beim Lemgoer IT-Dienstleister bekannten und bewährten Software-Produkts nscale bei allen Landeseinrichtungen eingeführt. Ziel ist es, das Verwaltungshandeln vollständig digital und medienbruchfrei durchzuführen. Seit mehr als 15 Jahren nutzen die Verbandsmitglieder das vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) betriebene DMS nscale. Aufgrund der Vielzahl der entwickelten Lösungen und Schnittstellen zu Fachverfahren hat der Lemgoer IT-Dienstleister von seinem langjährigen Partner Ceyoniq bereits 2014 die Platinum-Partnerschaft erhalten. Mehr als 80 Millionen Dokumente in über 5 Millionen Akten aus unterschiedlichen Fachbereichen der Kommunalverwaltungen sind in den DMS-Instanzen der Trägerkommunen abgelegt. Das krz sorgt für reibungslose Abläufe, aktuelle Hard- und Software, Ausfallsicherheit, Datenschutz und Revisionssicherheit sowie den Anwendersupport. Das System wird stetig ausgebaut und an die Bedürfnisse der Anwender sowie an die gesetzlichen Anforderungen angepasst. Inzwischen gehören 16 Aktenlösungen, größtenteils mit Anbindung an die Fachverfahren, zum Produktportfolio des vom BSI nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz zertifizierten ostwestfälischen Service-Providers.


Weitere Informationen:
www.krz.de