07.08.2017   Am 27. und 28. Juni 2017 fand der 3. E-Rechnungs-Gipfel auf Schloss Biebrich in Wiesbaden statt. Bonpago, führendes Beratungshaus für Financial Supply Chain Management (FSCM) in Deutschland, beteiligte sich nicht nur als Teilnehmer, sondern sorgte auch inhaltlich für das Gelingen der ausverkauften Veranstaltung.

So informierte Bonpago Geschäftsführer Dr. Donovan Pfaff im Rahmen des Fachforums "E-Rechnung - was macht der Bund?" die Teilnehmer über die Erfolgsfaktoren für E-Rechnungsprojekte. Anwendern wurde eine Plattform geboten, um mit Dienstleistern und Experten die praktischen Herausforderungen rund die Realisierung von E-Rechnungs-Lösungen zu erörtern. In zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden wurden aktuelle Themen identifiziert, die die Besucher des Gipfeltreffens bewegt haben. Bund, Länder und Kommunen sind demnach bereits zu großen Teilen intensiv mit Projekten zur Einführung der E-Rechnung beschäftigt, um die gebotenen Fristen zur Umsetzung einzuhalten. Zum Schwerpunkt wird dabei die Zentralisierung des Rechnungseingangs - auch vor dem Hintergrund der möglichen Nutzung der Portale von Bund und Ländern durch weitere öffentliche Auftraggeber. Zum zentralen Format für den Empfang von E-Rechnungen in der öffentlichen Verwaltung entwickelt sich die XRechnung, was aber die Zulassung anderer CEN 434-konformer Format nicht ausschließt.

 

Weitere Informationen:
http://www.bonpago.de