14.08.2017   Mitarbeiter der Deutschen Bahn können ihre Reisekostenabrechnungen ab sofort auch mobil erfassen und abrechnen, ob mit Smartphone oder Tablet.

Sie profitieren von einer bequemen, einfachen und zeitgemäßen Lösung und das immer und überall. Dafür wurde gemeinsam mit Swiss Post Solutions eine Reisekosten-App entwickelt, die nicht nur mit hoher Nutzerfreundlichkeit überzeugt, sondern auch mit dem zuständigen Finanzamt abgestimmt ist. Damit Reisebelege, wie z. B. Hotelrechnungen, Taxiquittungen etc. heute digital per App eingescannt und nach einer Aufbewahrungsfrist von zwei Monaten durch den Mitarbeiter vernichtet werden dürfen, musste DB Personalservice zunächst steuertechnische Hürden überwinden. Denn Reisebelege mussten bisher, auf Grund einer Auflage des Finanzamtes, im Original eingereicht werden. Die Reisedokumente werden anschließend mit der Reisekostenabrechnung per Tablet oder Smartphone versendet. SPS bereitet alle Daten der eingegangenen Reisekostenabrechnungen auf und übermittelt sie tagesaktuell an die Personalabteilung der Deutschen Bahn. Dazu werden die digitalisierten Dokumente mit OCR-Texterkennungssoftware ausgelesen, manuell geprüft und bei Bedarf archiviert. "Mit der Reisekosten-App erhalten wir sofort digitale Eingangsdaten, um diese mit Automatisierungsanwendungen direkt weiter verarbeiten zu können. Das lästige Scannen von Papierbögen entfällt damit."  sagt Oliver Hebold, Leiter Projekte und Informationslogistik im Service Center Personal der Deutschen Bahn AG. Für die Datenübertragung der Reisekostenabrechnungen setzt die DB auf die Secure-Mail-Lösung der Schweizerischen Post, IncaMail.


Weitere Informationen:
www.swisspostsolutions.de