20.11.2017 Die FIDO Alliance hat die Gründung der FIDO Europe Working Group bekannt gegeben, die zu einer beschleunigten Etablierung der FIDO-Authentifizierungsstandards in Europa beitragen soll.

Zum Start werden sich 13 auf dem europäischen Markt aktive Mitglieder der FIDO Alliance in der neuen Arbeitsgruppe engagieren: Cartes Bancaires, Cirrus Logic, Daon, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Gemalto SA, Infineon, ING Group, Nok Nok Labs, die Österreichische Staatsdruckerei, TRUXTUN Capital SA, Vasco Data Security Inc., Verizon Innovation LLC und Yubico. Das Authentifizierungsmodell der FIDO Alliance wird bereits von vielen europäischen Service-Providern und Technologieanbietern genutzt. Es reduziert die Abhängigkeit von Passwörtern durch die Verwendung einer interoperablen kryptografischen Authentifizierung direkt auf dem Gerät. Damit sind entsprechende Lösungen sicherer und einfacher zu verwenden als Zugangskontrollen über Passwörter, Einmalpasswörter oder Passphrasen. "Unsere europäische Arbeitsgruppe wurde nicht zuletzt aufgrund der steigenden Marktnachfrage nach besseren Authentifizierungslösungen ins Leben gerufen. Die sich verändernden regulativen Vorgaben der EU sind hierfür ein maßgeblicher Grund", sagte Brett McDowell, Executive Director der FIDO Alliance. "Alle Unternehmen müssen sich derzeit mit neuen Compliance-Anforderungen auseinandersetzen und sicherstellen, dass sie in Sachen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit in den internationalen Märkten mithalten können. Unsere neue regionale Gruppe soll dazu beitragen, diese Akteure für die anstehenden Aufgaben zu sensibilisieren und ihnen zu zeigen, wie FIDO-Standards die Einhaltung der Vorschriften erleichtern können."


Weitere Informationen:
https://fidoalliance.org