29.01.2018 Die Münchner Cloud-Security-Experten Uniscon GmbH sind ab sofort assoziierter Partner des Forschungsprojekts "Auditor".

Dabei handelt es sich um ein Nachfolgeprojekt des Trusted Cloud Datenschutz-Profils für Cloud-Dienste (TCDP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), an dessen Entwicklung Uniscon ebenfalls aktiv beteiligt war. Ziel des "Auditor"-Projekts ist die Konzeptionierung, Umsetzung und Erprobung einer EU-weiten Datenschutzzertifizierung von Cloud-Diensten nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Das TCDP ist inhaltlich bereits auf die Anforderungen der DSGVO ausgerichtet und wurde zur Pflege an die Stiftung Datenschutz übergeben; zusätzlich hat das BMWi das Projekt "Auditor" ins Leben gerufen, in welchem Uniscon nun als assoziiertes Mitglied mitwirkt. "Mit dem passenden Zertifikat können sich sowohl Cloud-Nutzer als auch -Anbieter rechtlich absichern. Anbieter können nachweisen, die gesetzlichen Anforderungen an sichere Cloud-Dienste erfüllt zu haben und Nutzer kommen ihrer Kontrollpflicht nach", erklärt IT-Sicherheitsexperte und Uniscon-CTO Dr. Hubert Jäger. "Als assoziiertes Mitglied des "Auditor"-Projekts bringen wir unser Cloud- und IT-Wissen über geschäftskritische Anwendungen in vielen Industriebereichen ein." Ein erster Katalog mit Zertifizierungskriterien soll bis Ende April 2018 fertiggestellt sein. Mit der Entwicklung hochsicherer Cloud-Lösungen (u.a. iDGARD) für Unternehmen ist die im Jahr 2009 gegründete Uniscon GmbH ein technologischer Vorreiter in diesem Bereich. Seit Ende Juli 2017 ist Uniscon Teil der TÜV SÜD-Gruppe, womit sich diese im Zentrum der digitalen Transformation positioniert.

 

Weitere Informationen:
www.uniscon.de