12.02.2018 Nur noch drei Monate: mit dem 25. Mai 2018 endet die rechtliche Übergangsfrist für die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Unternehmen sollten sich der hohen Bußgelder bewusst sein, die bei Nichteinhaltung der Verordnung drohen.

Trotz der knappen Zeit bis zu deren Anwendbarkeit haben sich viele Unternehmen anscheinend noch nicht ausreichend mit dem Thema befasst. Im September des vergangenen Jahres hatten erst 13 Prozent der Unternehmen erste Schritte in Richtung DSGVO unternommen [1]. Die zögerliche Vorbereitung könnte entsprechend teuer werden, denn bei Verstößen gegen die Neuregelung drohen Geldbußen von bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes. Spätestens jetzt sollten daher Vorkehrungen getroffen werden. Inwiefern die neuen Regelungen umzusetzen sind und welche Ressourcen geschaffen werden müssen, zeigt ein kostenloses Live-Webinar des Archiv- und Informationsmanagement-Dienstleisters Iron Mountain am 27. Februar 2018 um 14 Uhr. Durch das Webinar führen Michael Zurcher, Director & Senior Counsel, Privacy/Compliance, bei Iron Mountain, und Manuela Sube, Information Security Specialist/Datenschutzbeauftragte bei Iron Mountain und Mitglied der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit. Interessierte können sich für die Teilnahme unter https://evm.ironmountain-event.de/event.php?eid=5403&status=teilnehmer&src=IM-Press anmelden. Eine praktische Anleitung und Expertentipps bietet auch das Iron Mountain White Paper zum Thema EU-Datenschutz-Grundverordnung unter: www.ironmountain.de/DSGVO

 

Weitere Informationen:
www.ironmountain.de