07.05.2018   Die international aufgestellte Materna-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2017 beim Umsatz um gut 14 Prozent auf 254 Millionen Euro gewachsen.

Das größte Wachstum erzielte Materna im vergangenen Jahr mit IT-Projekten für Bundes- und Landesbehörden (rund 20 Prozent) sowie mit SAP-Beratungs- und Implementierungsprojekten für große und mittelständische Industrieunternehmen (rund 40 Prozent). "Die sehr positive Entwicklung des abgeschlossenen Geschäftsjahres setzt sich auch im ersten Quartal 2018 mit über 15 Prozent Wachstum nachhaltig fort. Damit sind wir sehr gut in das neue Jahr gestartet", berichtet Materna-CEO Helmut Binder. Die Materna-Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf Digitalisierungs- und IT-Projekte für große Unternehmen und die öffentliche Verwaltung. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mehr als 240 neue Mitarbeiter eingestellt. In der Branche Public Sector konnte Materna mit über 20 Prozent erneut weiter wachsen. Eine wichtige Entwicklung im vergangenen Jahr war die Übernahme der Aachener ComConsult Kommunikationstechnik GmbH, die seit April 2018 unter dem Unternehmensnamen agineo GmbH auftritt. Mit insgesamt 120 ServiceNow-zertifizierten Mitarbeitern hat Materna daraus den größten unabhängigen Implementierungspartner für die ServiceNow-Technologie in der DACH-Region geformt. Dafür, dass auch in der Verwaltung die Digitalisierung weiter voranschreitet, sorgen die E-Government-Gesetze des Bundes und der Länder. So konnte Materna im Jahr 2017 und auch bereits im laufenden  Jahr 2018 verschiedene Rahmenverträge bei Bundes- und Landesbehörden für die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten gewinnen.


Weitere Informationen:
www.materna.de