11.06.2018 Zum PDL-Forum 2018 präsentierte Opex Corporation mit dem FalconV RED eine moderne und effiziente Workstation für ganzheitlich digitalisierten Posteingang.

Der FalconV RED wurde darauf ausgelegt, den schwierigsten und anspruchsvollsten Workflow-Herausforderungen digitaler Postzentren gerecht zu werden. Mit fünf Sortierfächern und verbesserter Mehrfacheinzugserkennung ausgestattet, kombiniert das Gerät die innovative "Ein-Schritt-Scan" Lösung von Opex mit dem effizientesten Brieföffnungs- und Entnahmesystem, das zurzeit auf dem Markt erhältlich ist. Im Vergleich zu anderen herkömmlichen "Erst-Aufbereiten-dann-Scannen"-Lösungen, erlaubt der FalconV RED dem Bediener, Dokumente schneller aufzubereiten und zu scannen und reduziert damit deutlich die Arbeitskosten. Das Einzigartige an dieser maßgeschneiderten Lösung ist die Kombination mehrerer Arbeitsschritte an einem Scan-Arbeitsplatz (höhenverstellbar und barrierefrei). Die bisherige zeit- und kostenintensive manuelle Vorsortierung des Posteingangs entfällt komplett. Das Gerät scannt praktisch alles, von einzelnen Seiten bis hin zu großen Dokumentenstapeln, von Umschlägen und Heftern bis zu Visitenkarten, Schecks, Quittungen, kleinen Formularen und Röntgenbildern. Über eine optionale Software-Schnittstelle digitalisiert die Workstation auch andere größere Formate, versiegelte Urkunden und sogar dreidimensionale Objekte (per externer Kamera). Die Daten werden einfach über die Schnittstelle importiert und dem entsprechenden Vorgang zugeordnet. Der gesamte Scan-Prozess ist jederzeit per Metadaten nachvollziehbar und garantiert somit die nötige Rechtssicherheit, gemäß TR-RESISCAN. Vom verschlossenen Umschlag bis zur Verarbeitung der Daten benötigt der FalconV RED nur Sekunden. Dokumente werden aus dem Briefumschlag heraus gescannt. Das liegt nicht zuletzt an dem wirtschaftlichen Brieföffnungs- und Entnahmesystem. Dank der Minimierung der Aufbereitung und Handhabung von Papier sowie anderer manueller Arbeiten wird nicht nur die Effizienz verbessert, sondern auch die Dokumentenintegrität. Dokumente werden einmal bearbeitet und in digitale Bilder umgewandelt. Bei der Entnahme aus dem Umschlag und dem Scannen der Dokumente kann der Bediener in Echtzeit das jeweilige Bild prüfen und so die korrekte Erfassung und Identifizierung sicherstellen. Dadurch werden zeitaufwändige und kostenintensive spätere ReScans reduziert.

 

Weitere Informationen:
www.opex.com