18.06.2018 Die Deutsche Post erweitert mit Postident E-Signing ihr Portfolio im Identitätsmanagement um eine digitale Unterschriftenlösung.

Für Kunden wird damit eine rechtswirksame und nutzerfreundliche Lösung zur vollständigen digitalen Abwicklung von Vertragsabschlüssen mit und ohne Schriftformerfordernis geschaffen. Mit dem Produktstart ist die Deutsche Post ein qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter (VDA) und wurde in die nationale Vertrauensliste der Bundesnetzagentur aufgenommen. Zudem konnte die Deutsche Post bereits namhafte und große Kunden wie Volkswagen Financial Services und HypoVereinsbank für Postident E-Signing gewinnen. Postident E-Signing ermöglicht Geschäftskunden medienbruchfreie, voll digitale und effiziente Geschäftsabläufe, die Kosten sparen und die Anzahl der Geschäftsabschlüsse erhöhen. Privatkunden können verbindliche Willenserklärungen einfach und sicher über das POSTID Portal abgeben. Die digitale Unterschrift ist eine Signaturlösung, die auf einem qualifizierten elektronischen Zertifikat basiert. Die Lösung der Deutschen Post stellt ein Novum im deutschen Markt dar, da sowohl die Identifizierung des Unterzeichnenden als auch die Zertifikatserstellung als Vertrauensdienst aus einer Hand kommen. Damit ist Postident E-Signing sehr einfach und nutzerfreundlich in der Anwendung, es ist kein zusätzliches Vertragsverhältnis mit einer dritten Partei für Geschäfts- oder Privatkunden erforderlich. Ermöglicht wird Postident E-Signing durch die EU-Verordnung eIDAS, die seit dem 1. Juli 2016 den gültigen Rechtsrahmen für qualifizierte elektronische Signaturen europaweit einheitlich regelt. Zum Nachweis der Erfüllung der hohen Rechts- und Sicherheitsanforderungen der Verordnung wurde Postident E-Signing durch eine anerkannte Konformitätsbewertungsstelle (datenschutz cert GmbH) umfangreich geprüft und positiv bewertet.

 

Weitere Informationen:
http://www.dpdhl.com