06.08.2018 Vor gut einem Jahr gab Rolf Sahre, Vorstandsvorsitzender der Mach AG, mit dem Technikzentrum Lübeck den Startschuss für den Neubau des zehnten Multifunktionszentrums in der Maria-Goeppert-Straße im Lübecker Hochschulstadtteil.

Knapp ein Jahr später steht der Rohbau und der Innenausbau kann beginnen. "Aktuell beschäftigen wir 350 Mitarbeiter bei der Mach AG, davon sind 265 Kolleginnen und Kollegen am Standort Lübeck angestellt. Mit der Erschließung der neuen Büroflächen im Lübecker Hochschulstadtteil werden wir auf insgesamt gut 1.000 Quadratmetern Arbeitsplätze für über 60 IT-Fachkräfte in Lübeck schaffen - das freut uns sehr! Zudem ermöglichen die Räume in dem Neubau durch modernste Ausstattung und innovative Raumgestaltungskonzepte völlig neue Formen des gemeinsamen Arbeitens, Forschens und Entwickelns. Wir wollen hier nicht nur von Arbeiten 4.0 sprechen, sondern es auch aktiv leben", erklärt Rolf Sahre. Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz begrüßte den Entschluss der Mach AG, weitere moderne Arbeitsplätze in Lübeck zu schaffen: "Lübeck gewinnt durch das Angebot der Mach AG zusätzlich an Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt. Die 60 geplanten IT-Arbeitsplätze stehen exemplarisch für modernes, innovatives und zukunftsorientiertes Arbeiten." Neben der Flächenerweiterung bietet der Neubau durch seine Lage weitere Vorzüge: "Der Standort im Hochschulstadtteil ist äußerst attraktiv für uns. Ein großer Vorteil liegt hier in der engen Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft durch die direkte Nachbarschaft zur Universität zu Lübeck und zur Fachhochschule Lübeck. Weiterhin haben sich hier bereits zahlreiche Software- und IT-Unternehmen angesiedelt. Als Teil dieses besonderen Ökosystems versprechen wir uns zukünftig neue Impulse für die innovative Weiterentwicklung unserer Lösungen", erklärt Rolf Sahre. Zudem werden Teile der neuen Büroflächen ab Dezember 2018 genutzt, um in Kooperation mit der Universität zu Lübeck und der Staatskanzlei Schleswig-Holstein ein Joint Innovation Lab zu betreiben. Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung werden dort gemeinsam auf rund 130 m² an Innovationen forschen, um die Modernisierung der Verwaltungen zukunftsorientiert zu begleiten und mit neuen Lösungen zu unterstützen. Erste Forschungsthemen, die Mach bereits gemeinsam mit dem Institut für Multimediale und Interaktive Systeme (IMIS) der Universität zu Lübeck auf der diesjährigen Cebit in Form von Showcases vorstellen konnte, sind u. a. der Einsatz von Künstlicher Intelligenz, Blockchain und Augmented Reality in bürgernahen Arbeitsabläufen der Verwaltung.

Weitere Informationen:
www.mach.de