06.08.2018 Der elektronische Rechnungsaustausch im XRechnungs-Format steht vor der Tür! Ab dem 27.11.2020 müssen Unternehmen ihre Rechnungen an die öffentliche Verwaltung des Bundes in Form einer E-Rechnung stellen.

Bei vielen Lieferanten und Dienstleistern bestehen derzeit noch Lücken über die mit der E-Rechnung verbundenen Pflichten und die Herausforderungen in deren technischer Umsetzung. Der Tag, an dem öffentliche Auftraggeber des Bundes jede Rechnung ablehnen, die z. B. im Papierformat oder als PDF per E-Mail versendet wird, kommt früher als erwartet. Damit Rechnungen ab dann weiterhin akzeptiert und beglichen werden können, muss die Umstellung zur E-Rechnung bereits jetzt beherzt angegangen werden. Experten aus der Praxis und Vertreter der öffentlichen Verwaltung beleuchten im Rahmen eines Praxisseminars am 27. September 2018 in Frankfurt am Main die wesentlichen Informationen und To Do's für Lieferanten des Bundes, die sich bei der Umstellung auf E-Rechnung ergeben. Folglich vermittelt das Seminar Insiderwissen aus direkter Quelle. Bonpago und Schütze Consulting haben die Projekte zur Konzeption und Umsetzung der zentralen Rechnungsplattform und der Einführung in den Behörden gemeinsam mit dem BMI und BMF bereits erfolgreich und aktiv gestaltet. Daran müssen nun auch Unternehmen anknüpfen. Auch wenn es so scheint als bestehe noch genügend Zeit, sich auf die Umstellung von E-Rechnungen einzustellen, sollte das Vorhaben nicht auf die lange Bank geschoben werden. Das Praxisseminar "Last Call E-Rechnung - Wie Unternehmen die Umstellung rechtzeitig meistern!" klärt Auftragnehmer des Bundes über die Möglichkeiten und technischen Voraussetzungen auf und hilft ihnen die Herausforderungen "lieber zu früh als einen Tag zu spät" zu bewältigen. Weiterführende Informationen und Anmeldemöglichkeiten für Interessenten können unter folgender Adresse abgerufen werden: www.xing.com/events/last-call-rechnung-unternehmen-umstellung-rechtzeitig-meistern-1964411

Weitere Informationen:
www.schuetze-consulting.ag