14.08.2017   Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Arvato SCM Solutions.

Zurückzuführen ist dieser Effekt auf das veränderte Konsumverhalten der Endkunden. Hersteller, die diese auf Online-Marktplätzen nicht finden, werden auch nicht wahrgenommen und können keine Umsätze generieren. Da die Marktplatzlandschaft immer vielfältiger wird, sind Umsatzsteigerungen von bis zu 15 Prozent möglich. Dr. Armand Farsi, Leiter der Digital Commerce Inhouse-Beratung bei Arvato: "Diese Vielfalt hat für Marken den Vorteil, dass sie ihre Produkte noch zielgruppenspezifischer aussteuern können." Der Anteil der sogenannten Hybridkunden, die auf beiden Kanälen einkaufen, beträgt weniger als fünf Prozent. Der Anteil der Zuwanderer an den Hybridkunden, die ihre Erstbestellung beim Marktplatz tätigen und anschließend im Markenshop einkaufen, liegt bei 15 Prozent. Arvato SCM Solutions übernimmt als E-Commerce Dienstleister seit mehreren Jahren für führende Marken erfolgreich sowohl die technische und prozessuale Anbindung an diverse nationale und internationale Marktplätze als auch den operativen Betrieb der Marktplatzgeschäfte.

 

Weitere Informationen:
www.scm.arvato.com