23.10.2017   Einen langen Weg bis zur Kundenzufriedenheit attestiert die globale E-Commerce-Studie, die Pitney Bowes jetzt veröffentlichte.

Grundlage waren Daten und Befragungen von 1.200 Internet-Händlern und 12.000 Kunden aus zwölf globalen Märkten. Danach meldeten fast die Hälfte aller Online-Shopper Probleme und Enttäuschungen bei den unterschiedlichsten Themen, vom Versand, der Rücksendung und verlorenen Sendungen bis zu unmotivierten Zusatz-Kosten und Gebühren. Dabei hat sich die Zahl der unzufriedenen Kunden gegenüber dem Vorjahr um sechs Prozent erhöht. Die meisten Reklamationen gab es in Indien (73%), Hongkong (69%), China (64%) und Südkorea (58%). In den USA gab es 36 Prozent unzufriedene Kunden, auch hier fünf Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Pitney Bowes Managerin Lila Snyder: "Online-Shopper können heute mit einem Klick einen globalen Marktplatz betreten. Sie erwarten, dass es immer einen Weg des Produkts zu ihnen gibt. Das ist eine Herausforderung, aber auch eine Chance für die Lieferanten."

 

Den Pitney-Bowes-Report kann man hier herunterladen:
www.haufe.de/media/e-commerce-studie-pitney-bowes-2017_428298.html