20.11.2017 Im Auftrag der DPDgroup befragte das Marktforschungsinstitut Kantar TNS 24.871 Verbraucher in 22 europäischen Ländern zu ihren E-Shopping-Gewohnheiten und -Präferenzen.

Dieses zweite E-Shopper Barometer zeigt, dass der Food-Onlinehandel auf dem Vormarsch ist. Deutschland steht jedoch noch am Anfang der Entwicklung. Im ersten Halbjahr 2017 bestellten nur sieben Prozent der deutschen Online-Shopper Lebensmittel im Netz. Zum Vergleich: in Großbritannien waren es 27, in Spanien 18 und in Italien 12 Prozent. Die Befragung zeigt auch, dass exakte Zustellprognosen ein wichtiger Treiber für die Kaufentscheidung ist. 72 Prozent der E-Shopper sagen, dass eine einstündige Zustellprognose einen positiven Einfluss auf ihre Kaufentscheidung hat. 71 Prozent geben an, dass sie den Liefertag und das Liefer-Zeitfenster am liebsten selbst bestimmen möchten. Das Angebot einer Same-Day-Zustellung gehört ebenfalls zu den Treibern der Kaufentscheidung - bei 63 Prozent der Befragten wirkt sich dieses positiv auf die Kaufabsicht aus. Online-Einkäufe werden in Deutschland meist per Laptop oder Desktop getätigt, der Anteil der Bestellungen per Smartphone liegt bei 31 Prozent; der europaweite Durchschnitt bei 39 Prozent. DPD-Direktor Michael Knaupe rechnet mit einem dynamischen Wachstum zum Beispiel mit neuen Produkten für das Food-Segment oder mit digitalen Services.

 

Das E-Shopper-Barometer kann man sich hier herunterladen:
http://www.sendcockpit.com