27.11.2017 Einer Umfrage des Bildungsministeriums zufolge hat ein Mobiltelefon bei deutschen Verbrauchern bereits nach durchschnittlich 1,5 bis 2 Jahren ausgedient.

Mit Ankunft der neuen Geräte wandern die Altgeräte in die Schubladen der Mitarbeiter oder werden inklusive sensibler Firmeninformationen entsorgt. Durch die fehlende Berücksichtigung von Datensicherheitsaspekten entsteht für die Unternehmen oft unbemerkt das Risiko für schwerwiegende Datenpannen. Mit Secure IT Asset Disposition (SITAD) bietet Iron Mountain, global führender Dienstleister im Bereich Archivierung- und Informationsmanagement, Unternehmen eine herstellerneutrale und auditierbare Lösung für die Entsorgung und das Remarketing von ausgemusterten IT-Geräten, um die Datenrisiken zu verringern. Was für mobile Devices gilt, gilt für die gesamte IT-Ausstattung von Unternehmen. Nicht fachgerecht entsorgte Geräte bergen Gefahren und das nicht nur im Hinblick auf ökologische Aspekte, sondern auch auf die Datensicherheit. "Mit SITAD bieten wir einen durchgehend dokumentierten, gesicherten Prozess. Unternehmen können ihre Geräte während des gesamten auditierbaren Entsorgungsprozesses lückenlos nachverfolgen und erhalten Zertifikate über vollständige Datenlöschung, Recycling und Vernichtung. Mit der Nutzung von SITAD leisten Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur effizienten Wiederverwertung von Ressourcen bei der Entsorgung ihrer Altgeräte und erhöhen gleichzeitig ihre Informationssicherheit", erklärt Hans-Günter Börgmann, Geschäftsführer der Iron Mountain Deutschland GmbH.

 

Weitere Informationen:
www.ironmountain.de