th3 osterreichischepost11.12.2017 Seit dem Start des E-Briefkastens der Österreichischen Post im Frühjahr 2017 haben sich bereits über 120.000 Nutzer registrieren lassen, darunter viele Unternehmen und Behörden, zum Beispiel das Bundesministerium für Finanzen.

Jetzt gibt es neue Funktionen für Versender und Empfänger, zum Beispiel die Post-App. Mail-Solutions-Chef der Österreichischen Post, Georg Mündl: "Das Interesse am digitalen Posterhalt nimmt sowohl auf Versender- als auch auf Empfängerseite stetig zu. Der E-Brief mit der Sicherheit eines Briefs, aber zugleich der Flexibilität einer E-Mail, hat damit einen mehr als erfolgreichen Start hingelegt." Demnächst wird es möglich sein, E-Briefe zu markieren und sie mit selbst gewählten Schlagworten und Farben abzulegen. Außerdem können bald eigene Dokumente in den E-Briefkasten hochgeladen und die Bezahlfunktion über den E-Brief genutzt werden."

 

Weitere Informationen:
www.post.at/e-brief