11.12.2017 Anders als in vielen Nachbarländern sind die Briefmengen in Deutschland nicht gesunken, sondern zwischen 2015 und 2016 um 1,3 Prozent gestiegen.

Im laufenden Jahr kommt wahrscheinlich noch ein weiteres Prozent hinzu. Das meldet die Bundesnetzagentur in ihrem Jahresbericht. Einen Grund dieser Marktentwicklung sieht der Bundesverband Briefdienste in der Öffnung des Marktes und dem wachsenden Erfolg privater Postunternehmen. Deren Marktanteil ist von 14 auf rund 16 Prozent gestiegen. Briefdienst-Verbandvorsitzender Dr. Walter Otremba: "Es lohnt sich also weiterhin, in einen wettbewerbsintensiven und damit effizienten Briefmarkt zu investieren - mit Kapital, Ideen, fähigen Mitarbeitern und vor allem auch einer wirksamen Wettbewerbsaufsicht."

 

Weitere Informationen:
www.briefdienste-online.de