04.06.2018 Die Mayer-Kuvert-network Gruppe als europäischer Marktführer in der Briefumschlagbranche kann in Sachen Investorensuche Positives berichten.

Seit April ist ein Family Office an der Mayer-Kuvert-network GmbH beteiligt. Im Zuge dessen wird die Geschäftsführung der Unternehmensgruppe von derzeit zwei Geschäftsführern (Herr Schwarz und Herr Pötter) um einen weiteren verstärkt (Herr Wiedmann), der schwerpunktmäßig im kaufmännischen Bereich unterstützen wird. Durch den Einstieg des neuen Gesellschafters ist die Finanzierung der Anfang 2017 begonnenen Restrukturierung und Neuausrichtung gesichert - und damit auch die im Zukunftskonzept "Mission 2020" definierten Maßnahmen zur Erreichung der identifizierten Meilensteine. Neben dem Abstoßen von verlustigen Beteiligungen im In- und Ausland sowie einer Bündelung der vertrieblichen Aktivitäten in Kompetenzbereichen, steht eine Konsolidierung der Produktionsstandorte, u.a. auch in Deutschland, auf der Agenda. Unter diesem Aspekt wurden etwa die Produktionsgesellschaften in Kirchheim unter Teck geschlossen und Teilkapazitäten nach Heilbronn an den Stammsitz der Unternehmensgruppe verlagert. Im Rahmen dieser Konsolidierung wird auch der Produktionsstandort in Düren zum Jahresende geschlossen. Aufgrund dieser Maßnahme werden 47 Arbeitsplätze abgebaut, wobei einem Teil der Mitarbeiter/innen in anderen Gesellschaften Arbeitsplätze angeboten werden. "Die nachhaltige Anpassung der Produktionskapazitäten an den rückläufigen Markt sowie Effizienzsteigerungsmaßnahmen sind, neben der Weitergabe der von Seiten der Papierlieferanten erfolgten mehrstufigen Papierpreiserhöhungen an unsere Kunden, essentiell. Nur die Besten werden die Marktkonsolidierung überleben und unser Ziel ist es nach wie vor, eines der führenden Unternehmen in unserer Branche zu bleiben, und uns durch Innovationskraft und Leistungsfähigkeit von den Marktbegleitern abzuheben", so Thomas Schwarz, CEO der Firmengruppe.

 

Weitere Informationen:
www.mayer-kuvert-network.com