20.08.2018 Hermes Germany dehnt sein PaketShop-Netz jetzt auch auf Bankfilialen aus.

Gemeinsam mit der Sparda-Bank Berlin eröffnet der Paketdienstleister zunächst 13 PaketShops an zentralen Filialstandorten, unter anderem in Leipzig und Erfurt sowie in den Berliner Ortsteilen Prenzlauer Berg und Friedrichshain. Eine Ausweitung des Pilottests auf weitere Städte und Filialen ist geplant. Die Kooperation ist Teil eines ehrgeizigen Wachstumsplans, in dessen Rahmen bis 2020 die Anzahl der Hermes PaketShops bundesweit um 30 Prozent erhöht werden soll. "Strategische PaketShop-Kooperationen mit Partnern aus dem Einzelhandel, aber auch mit Institutionen wie Banken oder Verkehrsbetrieben tragen dazu bei, dass unser PaketShop-Netzwerk kontinuierlich wächst. Auf diese Weise rücken wir an immer mehr Orten immer näher an unsere Kunden heran und verkürzen die Wege - was vor allem dann wichtig ist, wenn sich Kunden eine Onlinebestellung direkt in einen PaketShop schicken lassen möchten. Insofern passt die Zusammenarbeit mit der Sparda-Bank Berlin sehr gut in unser Konzept", sagt Thomas Horst, Geschäftsführer Sales & Marketing bei Hermes Germany. Dem flächendeckenden PaketShop-Netz von Hermes in Deutschland kommt angesichts steigender Paketmengen eine wachsende Bedeutung zu. Aktuell unterhält Hermes rund 15.000 PaketShops bundesweit, in den kommenden Jahren soll die Zahl weiter zunehmen. Die neuen PaketShops bei der Sparda-Bank nehmen private Päckchen und Pakete für den Versand ins In- und Ausland ebenso entgegen wie Retouren für Versandhändler und Onlineshops. Zudem können die teilnehmenden Filialen als Abholpunkt für Online-Bestellungen genutzt werden, etwa für Bestellungen von OTTO, Amazon, H&M und bonprix. Die Pakete werden in diesem Fall nicht nach Hause geliefert, sondern gehen direkt an die Bankfiliale, wo sie 10 Tage lang zur Abholung bereitliegen. Der Service ist kostenfrei und richtet sich vor allem an Bankkunden und Onlineshopper, die tagsüber nicht zuhause sind.

Weitere Informationen:
www.hermesworld.com/de