Drucken
Kategorie: Archiv "Dokument"

303.03.2014   Francotyp-Postalia hat die vier Finalisten für den De-Mail-Award bekannt gegeben, der auf der Cebit verliehen wird.

Eingereicht wurden interessante Konzepte aus verschiedenen Bereichen. Die nominierten Konzepte sind „Digitale Wunddokumentation mit De-Mail“ von Petter.Letter, „Leistungsabrechnung bei privaten Krankenkassen“ von der De-Mail Beratungs GmbH, „De-Mail-App und Identmanagement auf Basis von De-Mail“ von der Brain-SCC und „De-Mail-Integration in Versorgungsprozessen des Gesundheitswesen“ von X3net. Es werden ein Jury- und ein Publikumspreis vergeben. Die Präsentation der Konzepte, die Wahl des Publikums-Favoriten sowie die Preisverleihung an die beiden Gewinner finden am 12. März auf der Cebit in Halle 3, Stand D05 statt. Jury-Mitglied Dr. Ulrich Stumpf vom Wissenschaftlichen Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste: „Es wurden hervorragende Konzepte eingereicht. Das zeigt, dass die De-Mail nicht nur auf großes Interesse stößt. Unternehmen wie Behröden sehen den Nutzen von De-Mail und bauen den neuen digitalen Kommunikationsstandard in ihre Infrastruktur ein.“

Weitere Informationen:
www.fp-demail.de