21.11.2016   Die neue Studie von Xerox dokumentiert die Bereitschaft auch kleiner und mittelständischer Unternehmen, auf papierarme Prozesse umzusteigen.

Über 80 Prozent der befragten KMUs wollen in Zukunft bei Rechnungen, Finanzberichten oder anderen Formularen durch die Verringerung papierbasierter Prozesse rationalisieren. Dafür wurden mehr als 1.000 Unternehmen in Deutschland, den USA, Großbritannien und Frankreich befragt. Fast die Hälfte der Interviewpartner bestätigte den Zeitverlust bei der Arbeit durch Papierbasierung. Xerox-Manager Peter Kratky: "Die Unternehmen haben längst verstanden, dass sie mit optimierten dokumentenintensiven Geschäftsprozessen produktiver arbeiten und erheblich Kosten sparen können." Unterdurchschnittlich fit beim Thema Digitalisierung sind übrigens die US-Unternehmen, bei denen 41 Prozent erst jetzt mit dem digitalen Wandel begonnen haben. Im Durchschnitt waren es 37 Prozent. Am weitesten bei der Digitalisierung ist man in Frankreich. Als weiterer Produktivitätstreiber haben die Unternehmen zum Beispiel Managed Print Service Prozesse (40 %) angestoßen. Bereits 66 Prozent der Unternehmen drucken vom Mobilgerät, und bei 56 Prozent der Befragten sind die Output-Systeme (Drucker etc.) Teil der internen Sicherheitsstrategie.

Weitere Informationen:
www.xerox.de