07.11.2016   Digital erfasste Kassendaten müssen ab 2017 auch in digitaler Form aufbewahrt werden, um eine maschinelle Auswertung möglich zu machen.

Um für Unternehmen und deren Steuerberater den entstehenden Aufwand zu vereinfachen, bietet die Datev in Zukunft ein spezielles revisionssicheres Langzeitarchiv an. Bei dieser sicheren Alternative zur alleinigen Speicherung im Kassensystem werden die Kassendaten ins Datev-Rechenzentrum hochgeladen und nach den "Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff" (GoBD) archiviert - Einzelbons wie auch Tagesabschlüsse. Basis ist ein Standard, den der Deutsche Fachverband für Kassen- und Abrechnungssystemtechnik e.V. (DFKA) mit der Datev erarbeitet hat. Der neue Service steht zum Jahresbeginn 2017 zur Verfügung, die die vollständige Marktfreigabe ist für April 2017 vorgesehen.

Weitere Informationen:
www.datev.de