05.12.2016  Print liefert mehr Inspiration und Digital gezielte Information.

Das ist das Fazit der Studie von der IFH Köln und dem Institut Media Central. Untersucht wurde konkret, welche Rolle gedruckte und digitale Haushaltswerbung beim Kauf von Lebensmitteln, Drogeriewaren und Baumarkt-Produkten spielt. Danach wurden die Hälfte der Baumarktkunden, 24 Prozent der Lebensmittel- und 44 Prozent der Drogeriewaren-Käufer durch die Lektüre von Printmedien zum Kauf bewegt. 46 Prozent der Lebensmittel-Käufer wurden außerdem durch Printprospekt-Lektüre motiviert, mehr zu kaufen als ursprünglich geplant. Bei digitalen Angeboten lag die Rate nur bei 37 Prozent. Während 63 Prozent der Konsumenten wöchentlich Printprospekte lesen, liegt diese Rate online nur bei einem Drittel. Die Beliebtheit von gedruckter Werbung ist bei Jugendlichen sogar etwas höher als bei Erwachsenen. Online-Medien werden danach mehr als smarte Einkaufshelfer genutzt, zum Beispiel für den Preisvergleich.

Weitere Informationen:
www.media-central.de/de/studie/