03.12.2018 Rund 25 Prozent aller Druckprodukte sind Verpackungen: Ein riesiger Markt, der mit durchschnittlich rund 3 Prozent jährlich das am stärksten wachsende Marktsegment der Branche ist.

Als einziger Hersteller ermöglicht die Heidelberger Druckmaschinen AG für den Verpackungsdruck neue Geschäftsmodelle, wie Supply on Demand oder Web to Pack, durch die Integration von Offset- und Digitaldruck inklusive Weiterverarbeitung über den Workflow Prinect. Markenhersteller entwickeln immer häufiger neue Verpackungsvarianten eines Produkts, was zu mehr Produktvielfalt mit sinkenden Auflagenhöhen führt. Hier ist das Digitaldrucksystem Primefire die optimale Lösung für hochwertige industrielle Verpackungen, die auf Abruf in kleinen Mengen und schnellstmöglich produziert werden sollen. Auch personalisierte Verpackungen sind damit möglich, was den Herstellern neue Möglichkeiten eröffnet. Die Heidelberg Primefire 106 vereint das Beste aus zwei Welten: Flexibilität und Vielseitigkeit des Digitaldrucks mit der Zuverlässigkeit und Präzision im Offsetdruck. Damit können Kunden neue Geschäftsmodelle wie massenhafte Individualisierung und Kleinauflagen mit Web to Pack sowie Supply on Demand-Lösungen anbieten. Web to Pack ist dabei die grundlegende Philosophie, um im Zeitalter von Print 4.0 das eigene Geschäft und die gesamte Ablauforganisation fit für die Zukunft zu machen. Web to Pack geht weg von der Einzelfertigung eines Auftrages hin zur individuellen Massenproduktion mittels Standardisierung und Automation. Im laufenden Feldtest entwickelt Heidelberg gemeinsam mit colordruck die Primefire 106 basierend auf den aktuellen Marktanforderungen ständig weiter. Der variable Datendruck, bei dem jeder Bogen anders bedruckt ist, funktioniert bereits. Besonders positiv dabei sind die geringen Rüstzeiten, wenig Makulatur und die einfache Sonderfarbensimulation. Der Webshop "designyourpackaging.de", über den Kunden individuelle und personalisierte Verpackungen bis hin zu Mass Customization bestellen können, ist gut angelaufen. Als Teil des Geschäftsbereichs Packaging Digital ist er mit den Elementen wie einem Editor für personalisierte Eingaben, Design-Assistenten, 3D-Vorschau, automatisiertem Datencheck, Bezahlsystem und Auslieferung vernetzt.

Weitere Informationen:
www.heidelberg.com