th1 Riso T2 13x28.01.2019 Riso baut sein Engagement im Produktionsdruck-Markt weiter aus.

Mit dem T2 präsentiert der japanische Hersteller von Drucksystemen jetzt ein 320-Seiten InkJet-Cutsheet Duplex-Drucksystem für den High-End Produktionsdruck und Transaktionsdruck-Markt. Das neue System kombiniert wirtschaftlichen InkJet-Druck mit der Produktivität des Offset-Drucks zu einem günstigen Hardware-Preis. Angesprochen werden Kunden im Produktionsdruck- und Transaktionsdruckmarkt. In diesen Segmenten besetzt der T2 eine Nische, die von den traditionellen Rollen-Systemen nicht bedient wird: Die Kombination von Hochgeschwindigkeits-Duplexdruck variabler Daten und Transpromodruck zu einem wettbewerbsfähigen Preis bei einem geringen Investitionsvolumen. Riso (Deutschland) Geschäftsführer Atsumoto Yamamura: "Mit dem Cutsheet-System T2 bieten wir dem Produktionsdruck-Markt ein weiteres interessantes Produkt. Riso Drucksysteme sind bereits jetzt als wirtschaftliche Re-Print Lösung für kleine und mittlere Volumen gefragt. Der T2 zeigt sich hier als ein weiteres hochproduktives und gleichzeitig wirtschaftliches Drucksystem für den Output variabler Daten." Das Drucksystem wird im März 2019 in Deutschland eingeführt. Es ist eine Duplex-Version des 160-Seiten InkJet-Drucksystems RISO GD9630: Zwei GD9630 sind durch eine Switchback-Einheit verbunden und liefern so einen Durchsatz von 9.600 Duplex A3-Seiten oder 19.200 A4-Seiten pro Stunde. Das Druckverfahren basiert auf dem bewährten Forcejet Drop-on-Demand InkJet mit ölbasierter Pigmenttinte. Auch die ölbasierte Tinte passt sich dem schnellen Produktionsprozess an. Sie ist schnelltrocknend und produziert keinen Abklatsch. Der kalte Druckprozess lädt das Papier im Gegensatz zur Tonertechnologie nicht statisch auf, daher gibt es weniger Störungen im Post-Printing Prozess. Das Kaltdruckverfahren bietet auch weitere Vorteile: Der T2 verbraucht bei voller Leistung nur 2.670 Watt und emittiert weder Ozon- noch Tonerfeinstaub-Emissionen.

Weitere Informationen:
www.risoprinter.de