04.02.2019 Datenbasierte Echtzeitkontrolle im professionellen Druckmanagement - die neuen IoT-Softwarelösungen von Ricoh vernetzen Smartphones und PCs mit den Betriebsdaten der Drucksysteme.

Das Technologieunternehmen hat zwei Softwarelösungen entwickelt, um Druckdienstleister beim Management von immer vielfältigeren und komplexeren Aufgaben zu unterstützen. Der Ricoh Supervisor ist eine interaktive, cloudbasierte Internet-of-Things-Lösung, die das Sammeln und sichere Speichern von unternehmensübergreifenden Daten ermöglicht. Beispielsweise können der Tintenverbrauch pro Auftrag, die Geräte-Ausfallzeiten oder die Leistung des Operators erfasst werden. Die Betriebsdaten können über den Browser eines PCs oder über ein mobiles Gerät abgerufen werden. Mithilfe von Business-Intelligence-Tools wird aus den gesammelten Daten anschließend ein analytisches Dashboard erstellt, das Trends, Ineffizienzen, Materialverbrauch und Vertriebszyklen anzeigen kann. So erhöht der Einsatz der neuen Softwarelösung die Produktivität und Profitabilität im Unternehmen. Der ebenfalls cloudbasierte Ricoh Communications Manager wird als skalierbares Software-as-a-Service-Modell angeboten und ist eine intelligente Softwarelösung zur Verbindung der funktionalen Komponenten eines typischen Customer-Communications-Management-Systems. Die Verknüpfung von Offline- und Online-Kommunikationsmaßnahmen ermöglicht Druckdienstleistern die Optimierung der Kundenkommunikation sowie ein verbessertes Customer Experience Management. Der RCM bietet einen durchgängigen Workflow und kann außerdem mit einer Reihe von Lösungen integriert werden, beispielsweise Workflow-Automatisierungen (z.B. Ricoh ProcessDirector) oder MiS-Systeme (z.B. Avanti Slingshot). Beide Lösungen sind ab April in der Region EMEA erhältlich und werden vom 25. bis zum 28. Februar 2019 auf den Hunkeler Innovationdays in Luzern vorgestellt.

Weitere Informationen:
www.ricoh.de