th Sonnenschein heidelberg04.11.2019 Dr. Siegfried Jaschinski hat aus persönlichen Gründen gegenüber dem Vorstand die Niederlegung seines Mandats als Aufsichtsratsmitglied und seines Amts als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Heidelberger Druckmaschinen AG, jeweils mit Wirkung zum 30. November 2019 und damit vor Ablauf seiner Amtszeit, erklärt.

Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg, dankte Dr. Siegfried Jaschinski im Namen des gesamten Vorstands: "Wir bedauern die heutige Entscheidung von Dr. Siegfried Jaschinski, respektieren aber seinen Wunsch, aus persönlichen Gründen das Amt niederzulegen. Er hat die Entwicklung unseres Unternehmens – insbesondere in den schwierigen Jahren der Finanzkrise und der strukturellen Veränderungen in der Druckbranche – mit hohem Einsatz und großer Leidenschaft für unser Unternehmen mitgeprägt.“
Neues Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats soll Herr Dr. Martin Sonnenschein, Partner und Geschäftsführer der Unternehmensberatung A.T. Kearney, werden. Der Aufsichtsrat hat unter der Bedingung, dass Herr Dr. Martin Sonnenschein durch gerichtliche Bestellung in den Aufsichtsrat eintritt, Herrn Dr. Martin Sonnenschein mit Wirkung zum 1. Dezember 2019, frühestens jedoch mit Wirkung zum Zeitpunkt seines Eintritts in den Aufsichtsrat, ohne Gegenstimme zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt.
„Ich bin sehr froh, dass wir auf meinen Vorschlag hin Herrn Sonnenschein als Kandidaten für den Aufsichtsratsvorsitz gewinnen konnten. Mit dieser Führungskraft hat der Vorstand einen sehr kompetenten und erfahrenen Ratgeber insbesondere auch bei der Weiterentwicklung des Geschäftsmodells, der Digitalisierung und der Transformation des Unternehmens“, sagte Siegfried Jaschinski.

 

Weitere Informationen:
https://www.heidelberg.com/global/de/about_heidelberg/press_relations