17.09.2018 Die NautilusLog GmbH hat sich im Finale um den 2. Digital Logistics Award den ersten Platz gesichert und sich dabei gegen sieben weitere Finalisten durchgesetzt.

Der Wettbewerb für Start-ups und Start-ins fand am 11. September 2018 im Rahmen des "Zukunftskongress Logistik - 36. Dortmunder Gespräche" statt. Den Gewinner kürten die Teilnehmer des Kongresses mit einer Abstimmung direkt vor Ort. Am ersten Kongresstag des "Zukunftskongress Logistik - 36. Dortmunder Gespräche" stellten insgesamt acht Start-ups und Start-ins ihre möglichst innovativen digitalen Logistiklösungen für Produktion, Handel, Farm & Food, den Finanzsektor und weitere Branchen vor. Mit der Auszeichnung möchte der "Digital.Hub Logistics" kreative Business-Lösungen für die digitale Arbeitswelt in der Logistik würdigen und fördern. Der Gewinner NautilusLog unterstützt mit einer App sowohl die Besatzung an Board von Schiffen als auch ihr Management an Land. Mit der App können z. B. Schiffe getrackt und Ereignisse und Aufgaben automatisch generiert werden. Außerdem erinnert sie daran, den Treibstoff in sogenannten Emission Control Areas zu wechseln. Mit dieser Lösung konnte das Start-up das Fachpublikum am meisten überzeugen. Den zweiten Platz belegte Pamyra. Das Unternehmen versteht sich selbst als "booking.com" für den Transport. Der One-Stop-Shop "pamyra.de" ist eine Kombination aus unabhängiger Preisauskunft und einfachem Buchungsprozess. Platz drei ging an das spanische Start-up HomyHub Ltd. aus Madrid. Das Unternehmen hat eine "Plug & Play"-Lösung für Garagenöffner entwickelt, die über das Smartphone läuft. Ihr Starter Kit verkauft das Start-up für 135 Euro. Der Digital Logistics Award ist eine der höchst dotierten Auszeichnungen in der logistischen Start-up-Szene. Um die eigene Geschäftsidee weiter voranzutreiben und am Markt zu platzieren, erhält der erste Platz 30 000, der zweite 15 000 und der dritte 5000 Euro. Eine Expertenjury aus Wissenschaft und Wirtschaft hat im Vorfeld alle Bewerbungen geprüft und im Anschluss die acht Finalteilnehmer ausgewählt, die ihr Projekt im Rahmen des Kongresses in einem fünfminütigen Pitch vorstellen durften. Der "Digital.Hub Logistics" in Dortmund, getragen von den Fraunhofer-Instituten für Materialfluss und Logistik IML sowie für Software- und Systemtechnik ISST, der EffizienzCluster Management GmbH und der Duisburger Hafen AG, soll die Digitalisierung der Logistikbranche in Deutschland vorantreiben. Er geht zurück auf eine Initiative des Digitalverbands Bitkom und ist Teil der Digital-Hub-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit deutschlandweit zwölf Hubs.

Weitere Informationen:
www.digitalhublogistics.de