17.12.2018 Hermes testet in Rostock derzeit den Einsatz eines Lastenrades: In den Stadtteilen Lütten Klein und Evershagen werden somit Päckchen und Pakete ab sofort emissionsfrei zugestellt.

Das Pilotvorhaben ist Teil des Projekts "Ich entlaste Städte" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Für Hermes ist es bereits das zweite Lastenrad in Rostock, das erste ist seit September 2018 auf den Straßen unterwegs. Mit dem neuen Lastenrad können täglich rund 110 Sendungen emissionsfrei geliefert werden. Erklärtes Ziel von Hermes ist mittelfristig der Einsatz von Lastenrädern auch in der Rostocker Innenstadt. "Natürlich wären die Lastenräder im Stadtkern besonders effektiv", sagt Tobias Gawor, Manager Last Mile bei Hermes Germany in Rostock. "Für einen solchen Einsatz benötigen wir allerdings in der City ein Mikrodepot, in dem die Be- und Entladung des Lastenrads erfolgen kann. Hier sind wir auf Schützenhilfe der Stadt Rostock angewiesen. Über ein Gesprächsangebot der Stadt würden wir uns sehr freuen." Bei dem vom DLR gesteuerten Gesamtprojekt sind mittlerweile 400 Unternehmen und Institutionen beteiligt. Erste Ergebnisse von Europas größtem Lastenrad-Testprojekt zeigen, dass die Lastenräder bei zwei von drei Fahrten anstelle von Pkw oder leichten Nutzfahrzeugen eingesetzt wurden. Gefördert wird das Vorhaben zudem durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Interessierte Testpiloten können sich noch bis Mitte 2019 bewerben. Das Pilotprojekt in Rostock ist ein weiterer Schritt im Gesamtkonzept "Urban Blue", für das Hermes in diesem Jahr mit dem Nachhaltigkeitspreis Hanse Globe ausgezeichnet wurde.

Weitere Informationen:
https://newsroom.hermesworld.com