14.01.2019 Die Melissa Data GmbH, ein führender Anbieter von Datenqualitäts- und Adressmanagementlösungen, hat nach einem erfolgreichen Markteintritt in Deutschland ihre Geschäftsräume nach Köln verlegt.

Seit Jahresbeginn ist das Unternehmen nicht mehr in Berlin, sondern in Köln zu finden. Dort befindet es sich an der Cäcilienstraße 42-44 noch zentraler inmitten seiner internationalen Kunden und Interessenten. "Da wir unseren Fokus künftig auf ganz Europa ausweiten wollen, ist Köln als Standort hervorragend geeignet", erklärt Ça?da? Gandar, Managing Director Europe bei Melissa, und ergänzt: "Die Wege zu unseren Kunden sind damit deutlich kürzer, was sich unmittelbar auf eine noch engere Zusammenarbeit auswirkt. Außerdem haben wir am neuen Standort bessere Expansionsmöglichkeiten und können unser Team entsprechend weiter vergrößern." Mit ihren Lösungen für Datenqualitäts-, Identitätsprüfungs- und Adressmanagement trifft Melissa den Nerv der Zeit. Denn angesichts der fortschreitenden Digitalisierung und der damit wachsenden Bedeutung von Daten ist deren Aktualität eine Grundvoraussetzung für den Unternehmenserfolg. Diese Anforderung hat zu einer steigenden Nachfrage nach Lösungen geführt, mit denen Unternehmen dies erreichen können. "Vor allem an unseren internationalen Lösungen wie der Adressvalidierung und der digitalen Identitätsprüfung herrscht besonders großes Interesse", sagt Ça?da? Gandar. Führende Unternehmen realisieren bereits wichtige Prozesse mit ihnen. Dazu zählen Astound Commerce, car2go und mateco. Im Zuge der in diesem Jahr in Kraft getretenen DSGVO hat Melissa Data zudem die KINAST Rechtsanwaltsgesellschaft mbH engagiert. Die renommierte auf Datenschutzrecht spezialisierte Kanzlei mit Sitz in Köln unterstützt und berät Melissa Data unter anderem als externen Datenschutzbeauftragten.

Weitere Informationen:
www.melissa.de